Archiv 2010-2002 - Projektgruppe Malabon und Dritte Welt e.V. D-52531 Übach-Palenberg

Direkt zum Seiteninhalt

Archiv 2010-2002

Archiv
EREIGNISSE 2010


  Für die Ausstellungsreihe "Künstler für Malabon" (2010) hat René Galassi, Frankreich, nicht nur eine Malabon-Radierung geschaffen, sondern sich in sieben Collagen, die den Titel "Malabon" haben, mit unseren Projekten künstlerisch auseinandergesetzt.

Malabon ist für Galassi ein Wortspiel, das seine künstlerische Auseinandersetzung mit unseren Intentionen verknüpft - nämlich

du "mal à bon": vom Schlechten zum Guten.


   Die Serie Malabon lässt sich aus ihren Symbolen heraus er-schließen:
   Da sind zunächst die zerrissenen Seiten alter Bücher, die einen Blick auf die Verständnisschwierigkeiten zwischen den Völkern, sowohl auf gesellschaftlichem als auch sozialem Niveau werfen. Aber es sind auch Schriften der Hoffnung.
   Die Collagen könnten auf diese Weise die Aufmerksamkeit auf die Tatsache werfen, dass die Schrift das ureigene soziale Bin-deglied jeder Kultur ist und bleibt. Die Schrift ist das Bindeglied, das die Entwicklung und Annäherung der Völker erlaubt - de "mal à bon".
   Die Hauptschwierigkeit eines gegenseitigen Verständnisses unterschiedlicher Gesellschaften ist hier dargestellt durch Zerreißungen des Papiers – Symbol der zwischenmenschlichen Zerrissenheit, ihre Unfähigkeit zur Kommunikation. Aber diese Zerreißungen fordern uns aber auch dazu auf, die verstreuten Elemente wiederherzustellen - also ganz einfach zur kulturellen Wiederherstellung - de "mal à bon".
   Die vorherrschende rote Farbe ist die Farbe der Emotion und der Leidenschaft im Besonderen. Es ist die Farbe, die in allen Ländern der Welt eng verbunden ist mit dem menschlichen We-sen. Es ist die Farbe eines Blutes, das Leben schaffen will und das in gleicher Farbe in den Adern aller Menschen dieses Planeten fließt. Es ist eine Farbe, die den Wunsch aller zum Leben vereint. Es ist eine Farbe des Willens zur Veränderung - du "mal à bon", eine positive Farbe.

   Die schwarze Farbe wählen die Menschen um sich auszudrücken. Es ist die Farbe der Kalligra-phie. Es ist für Galassi die Farbe des Ausdrucks und des Verständnisses. Es ist eine Farbe, die den Austausch von Visionen erlaubt, Visionen, die verbreitet werden von Vögeln.
   Der Einfluss einer Gesellschaft auf eine andere steht immer auch im Zusammenhang mit Kompro-missen der verschiedenen Kulturen. Diese Kompromisse, Quelle von Unterschieden, sind an sich nicht negativ, im Gegenteil, sie haben einen starken positiven Einfluss auf den Austausch zwischen den Menschen. Diese Wechselwirkungen werden hier dargestellt durch Spritzer und Flecken. Diese bedeckenden, aber auch verbindenden Elemente sollen wirken wie die interkulturellen Einflüsse, bestimmt zum Aufbau einer Welt in beständiger Entwicklung - de "mal à bon". Sie sollen auch den Blick anziehen – nicht um störend zu wirken – sonder einladen zu einer Reflexion über die sich ergänzenden Unterschiede, Quelle unserer Existenz.


  Am 2. November 2010 hat die Projektgruppe Malabon und Dritte Welt e. V. zusammen mit den anderen Mitgliedern des "Arbeitskreises gegen Rechtsradikalismus Herzogenrath" feierlich einen Aufruf unterzeichnet, worin sich die Unterzeichner verpflichten im Engagement für eine offene und tolerante Gesellschaft nicht nachzulassen und alles zu tun, um weiterhin mit der gesamten Zivil-gesellschaft gegen Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit vorzugehen.
EREIGNISSE 2009

   
  Stellvertretend für die Malabon-Projektgruppe nahm das Ehe-paar Wefers, beide Gründungsmitglieder des Hilfsvereins, aus den Händen von Schulleiter E. Berkemeier und Mitorganisator des Schulballs E. Laufen den symbolischen Scheck in Empfang. Die Spende von 1000,- EUR war zusammengekommen aus dem Erlös des Schulballs vom 30. Januar.
   Frau Wefers, erst kürzlich in den Ruhestand entlassen und lan-ge Jahre Betreuerin unseres Malabon-Ladens, bedankte sich herzlich auch im Namen der Kinder auf den Philippinen, die durch dieses Geld weiter bzw. neu die Schule besuchen könnten. Sie nutzte ihr Dankeswort zur Werbung in eigener Sache, indem sie die Schüler*innen einlud, sich auch persönlich im Malabon-Pro-jekt zu engagieren.
(März 2009, Quelle: Homepage des CMG)

EREIGNISSE 2008


  Franz und Netnet Flüggen, Mitglieder unserer Projektgruppe, die fast jedes Jahr nach Malabon fliegen, um sich um unsere Projekte zu kümmern, haben 2008 nachfolgendes kleine Video gedreht.

EREIGNISSE 2007
Wir feiern Geburtstag: die Projektgruppe wird 20
EREIGNISSE 2006
EREIGNISSE 2005
EREIGNISSE 2004
EREIGNISSE 2003
EREIGNISSE 2002




Traditionelles Wiesenfest
in
Scherpenseel

Zurück zum Seiteninhalt